Lerntraining & Reflexintegration

Lerntraining nach dem KlippundKlar Lernkonzept®

 

Viele Kinder haben heutzutage Schwierigkeiten sich in der Schule zu konzentrieren, Lerninhalte aufzunehmen, sie sich zu merken und anwenden zu können. All zu oft ist nicht der mangelnde Wille, sondern das „nicht Können“ der Grund dafür.

Hier verbirgt sich der Unterschied vom Klipp und Klar-Lernkonzept zur gewöhnlichen Nachhilfe. Wir als Lerntrainerinnen ermitteln die Fähigkeiten und Talente Ihres Kindes, um diese als wertvolle Ressource zu nutzen und somit ihr Kind sofort zu unterstützen, gleichzeitig jedoch auch die noch fehlenden „Lernwerkzeuge“ und somit die Ursache des Lernproblems, um eine passende Förderung zu gestalten.

Es wird bspw. bei einer Rechtschreibproblematik nicht primär das Schreiben trainiert, sondern ermittelt, ob die Basisvoraussetzungen, so genannte Teilleistungen, ausreichend zur Verfügung stehen. Ist dies nicht der Fall werden diese „Bausteine“ aufgebaut und eine Basis für das Lernen wird geschaffen.

Hier ein paar Beispiele für sogenannte „Lernwerkzeuge“/ Bausteine oder auch Teilleistungen:

  • Taktil-kinästhetischer Bereich
  • Gleichgewicht
  • Integration (der beiden Hirnhemisphären)
  • Hand-Augen-Koordination
  • Raumbewusstsein
  • Merkvermögen
  • Strukturieren
  • serielles Arbeiten

Sie bzw. Ihr Kind bekommen die Chance sich den Weg durch die Tür selbst zu bahnen und Lernen macht wieder Freude!

„In dir selbst ist die ganze Welt verborgen, und wenn du weißt, wie man schaut und lernt, dann ist die Tür da und der Schlüssel ist in deiner Hand. Niemand kann dir diesen Schlüssel geben oder die Tür zeigen, nur du bist dazu in der Lage.“ Krishnamurti

 Reflexintegrationstraining – Die Basisvoraussetzung 

Falls angeborene stereotyp ablaufende Bewegungsmuster  (sog. frühkindliche Reflexe) noch ganz oder zumindest teilweise aktiv sind, weil sie noch nicht vollständig integriert sind, können sie nach wie vor ausgelöst werden und zu meist unwillkürlich hervorgerufenen Restmuskelreaktionen führen.
 

Solche Restreaktionen deuten auf eine Unterentwicklung des ZNS hin, was wiederum auf Ursachen von späteren Lern- und Verhaltensproblemen hinweisen kann, wie bspw.:

 

  • nicht still sitzen können
  • Konzentrationsprobleme
  • Verdrehen von Buchstaben und Ziffern
  • Orientierungsschwierigkeiten
  • Ordnung halten fällt schwer
  • Blatt liegt quer
  • Sitzhaltung ist auffällig

Die frohe Botschaft:
Die Entwicklung und Integration von primitiven Reflexen kann durch die Stimulierung des Hirnstamms/ Kleinhirns und der Basalganglien kann nachgeholt werden.

Ablauf des Trainings:

  • Im Vorfeld bekommen Sie als Elternteil einen umfänglichen Fragebogen ausgehändigt, der erste Hinweise auf bestehende Reflexe liefern kann
  • Daraufhin werden Sie zu zunächst für basale passive Übungen angeleitet, die Sie in Eigenregie zu Hause durchführen
  • In den folgenden Stunden werden Reflexe getestet und bei Bedarf erfolgt die individuelle Anleitung aktiver Übungen zum jeweiligen noch vorhandenen ReflexSprechen Sie uns gerne an oder erhalten Sie mehr Informationen unter: www.rit-reflexintegration.de